Infoveranstaltung

Professor Burkhart Freitag hatte geladen und viele waren gekommen: Im Audimax fand am vergangenen Mittwoch eine Informationsveranstaltung der Universitätsleitung statt.

Für all diejenigen, die den sonnigen Abend lieber auf der Innwiese verbracht haben, oder sonst verhindert waren fasst der CaTer hier die wichtigsten Informationen der Veranstaltung zusammen:

 391770 524447297602936 219119245 n

Hochschulfinanzierung:

Nach dem erfolgreichen Volksbegehren gegen die Studiengebühren hatte der bayerische Landtag im April 2013 die Studienbeiträge abgeschafft. Die Finanzierung der Universitäten soll zukünftig aus Kompensationsmitteln erfolgen. 30 Millionen sind für 2013 bewilligt, für den Haushalt 2014 werden 189 Millionen Euro an die bayerischen Universitäten verteilt.

Prof. Freitag befürchtet, dass die Universität Passau, die im Vergleich zu vielen anderen bayerischen Universitäten besonders auf die Studienbeiträge angewiesen war, unter dem Strich weniger Geld zur Verfügung haben wird. Bis zu zehn Prozent weniger Geld könnte der Universität Passau im Vergleich zur Finanzierung durch Studiengebühren zur Verfügung stehen.

Das hätte negative Auswirkungen auf das Personal, das Lehrangebot und auch auf die Studierendenzahlen. Die endgültige Verteilung der Kompensationsmittel auf die verschiedenen Universitäten ist jedoch noch nicht endgültig festgelegt.

Darstellung der Uni in der Öffentlichkeit

Ein großes Anliegen der Universitätsleitung ist das Bild, das Außenstehende und potentielle Studienbewerber von der Universität haben. Über viele Jahre sei hier ein falsches oder gar kein Selbstbild der Universität nach außen vermittelt worden, sagte Freitag. Das solle sich nun ändern:

So wurde unter anderem eine zweisprachige (deutsch und englisch) Imagebroschüre [http://www.unicater.de/wordpress/wp-content/uploads/2013/05/Imagebroschuere_Web.pdf] erstellt, die die Vorzüge der Passauer Universität vermitteln soll.

Außerdem wird derzeit der komplette Webauftritt der Uni überarbeitet. Die Hauptseiten sind bereits fertig, die Seiten der einzelnen Fakultäten folgen im Herbst.

Neben einem veränderten Layout wurde vor allem auf Barrierefreiheit und leichtere Navigation geachtet. Neben Deutsch ist der gesamte Auftritt der Uni nun auch auf Englisch verfügbar. Zudem ist die Seite jetzt mit mobilen Geräten besser nutzbar.

Alle diese Schritte sollen dazu beitragen, dass die Universität Passau auch im internationalen Vergleich ein attraktiver Standort für den wissenschaftlichen Nachwuchs ist. Freitag machte deutlich, dass es ihm ein großes Anliegen sei, die Universität zukunftsweisender, internationaler und vernetzter zu gestalten.

Uniclub

Ebenfalls zu einer besseren Vernetzung der Universität soll der geplante Uniclub beitragen. Der Uniclub, der als privatrechtlicher Verein gegründet werden soll, wird nach den Plänen der Universitätsleitung eine einheitliche Plattform sein, auf der sich alle Mitglieder der großen Universitätsfamilie begegnen. „Da soll jeder vom Erstsemester bis zum Emeritus vertreten sein“, sagte Freitag. Die bestehenden Vereine wie das Kuwi-Netzwerk, MuK Aktiv etc. sollen in diesem neuen Verein aufgehen, so die Hoffnung des Präsidenten. Auch Förderer, verbundene Unternehmen, Stipendiaten uvm. sollen dem Verein beitreten.
Das Ziel des Uniclubs sei es, eine „horizontale und vertikale Durchgängigkeit“ zu ermöglichen, so Freitag. Verschiedene Fachrichtungen und Kompetenzen sollen besser vernetzt werden und der Verein soll zum fruchtbaren Boden für Ideenaustausch werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.