Willkommen auf der Baustelle

Pünktlich zum Beginn des Wintersemesters 2014/2015 präsentiert sich der Campus der Universität Passau den neuen Studenten anders als erwartet. Statt einer grünen, belebten Innwiese auf der man in kleinen Grüppchen zusammensitzt und plaudert, empfangen einen Gerüste, Absperrungen, Handwerker – die Universität ist zu einer Großbaustelle geworden.

Weshalb ausgerechnet jetzt der hoch frequentierte Bereich im Innenhof des Nikolaklosters umgestaltet wird und es dort kein schnelles Durchkommen gibt, muss unbeantwortet bleiben.

NK Innenhof

Doch damit nicht genug: Statt sich auf eine Baustelle zu konzentrieren und diese möglichst schnell abzuschließen, hat man es für angebracht gehalten auch aus dem Mensavorplatz und der Außenfassade des Philosophicums eine Baustelle zu machen. Optisch alles andere als ansprechend.

Mensavorplatz
Mensavorplatz

 

 

 

 

Die weitaus größte Baustelle ist jedoch die gestiegene Zahl der eingeschriebenen Studenten. Mit insgesamt 12.025 Studierenden hat die Universität Passau einen neuen Höchststand erreicht. Allein 1.621 neue Erstsemester sind an der Philosophischen Fakultät untergekommen. So ist es auch in diesem Semester durchaus üblich sich für diverse Vorlesungen in den Kinosaal zu setzen. Verlockend sich in den gemütlichen Sesseln zurückzulehnen, was das Mitschreiben nicht zwingend erleichtert. Nicht nur in den Hörsälen, auch in der Tiefgarage zeigt sich der Platzmangel – von der Wohnungssituation gar nicht erst gesprochen.

Wann ein Ende der Baustellen in Sicht ist, wird die Zukunft zeigen. Bis dahin haben sich die neuen Studenten sicher eingelebt. Wenn auch ein wenig verspätet wünsche ich euch noch einen tollen Start ins Studium.

Text und Bilder von Veronique Prause

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.