Regionale Lebensmittel einfach erwerben

on

 

Die Gründungsmitglieder Simon Nestmeier, Anton Kohlbauer und Alexander Treml am 12. Juli 2017 an der GMOA / Foto: Sarah Heyer

Regionale Lebensmittel anbieten und finden – das ist die Idee des jungen Start-up-Projekts Regiothek in Passau.

Das Gründerteam, bestehend aus Alexander Treml, Anton Kohlbauer und Simon Nestmeier, startete das Projekt am 1. Januar 2017 in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Medieninformatik der Universität Passau. Gefördert werden sie durch das EXIST-Gründerstipendium des Bundeswirtschaftsministeriums.

Schnittstelle zwischen Erzeuger und Verbraucher

Auf der Plattform, die sie entwickeln, können landwirtschaftliche Direktvermarkter und kleine Betriebe ihr Angebot anpreisen und von ihrer Nachhaltigkeit und Regionalität überzeugen. Kunden können genau nachvollziehen, wo ihre Lebensmittel herkommen. Zukünftig sollen Lieferbeziehungen zwischen Betrieben auf der Homepage visualisiert und für den Verbraucher transparent gestaltet werden, in der Region soll man zudem nach tagesaktuellen Angeboten suchen können.

Für Anbieter bietet die Website Kommunikation mit potentiellen Kunden, einen ansprechenden Internetauftritt und die Möglichkeit, mit individuellen Angeboten, Hoffesten oder Führungen zu werben.

„Die Regiothek wird getragen vom Ideal einer Lebensmittelwirtschaft und einer Ernährung, die nachhaltig gut ist für Menschen, Tiere und Umwelt.“ Wird in der Broschüre der Regiothek erklärt. Die Hauptziele sind klar definiert: Nachhaltigkeit, Transparenz und Qualitätssicherung.

Das Gründerstipendium läuft noch bis Ende des Jahr, spätestens dann sollte die Regiothek für Erzeuger und Verbraucher zur Verfügung stehen. Bis dahin kann man den Jungs auf Facebook folgen, sich für ihren Newsletter anmelden, oder sie unter info@regiothek.de oder 0851/2042-6863 kontaktieren.

  • (c) Manuel Engel Naturbrennerei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.