Interview mit Autorin Mona Kasten

M  O  N  A     K  A  S  T  E  N 

Die 1992 in Hamburg geborene Autorin hat das geschafft, wovon viele träumen. Ihre erste Buchreihe, die Schattentraum – Trilogie brachte sie als Self-Publisherin auf den Buchmarkt. Heute ist sie Bestsellerautorin und hat Verlagsverträge bei großen Häusern. Im Interview durfte ich Mona einige Fragen zu ihrem Leben stellen. Wer danach noch mehr über die sympathische Autorin und ihre Bücher erfahren will, kann gerne ihre Website besuchen: www.monakasten.de

A  U  T  O  R  E  N  I  N  T  E  R  V  I  E  W

Du hast vor kurzem dein Studium abgeschlossen. Welche Schwerpunkte hattest du da? War es für dich ein reines Wunschstudium oder hattest du zwischendurch auch Zweifel, ob es das Richtige für dich ist?

Ich habe Bibliotheks- und Informationsmanagement studiert, hatte mich damals aber auch für Germanistik und Anglistik beworben, da ich unbedingt etwas “Buchaffines” studieren wollte. Die Entscheidung für meinen Studiengang ist gefallen, weil ich mir ein praxisorientiertes breit gefächertes Studium gewünscht habe. Da ich mir vorher die Modulhandbücher durchgelesen habe, wusste ich, dass das Grundstudium zäh werden würde. Es gab einige Fächer, die nicht zu meinen Favouriten gehört haben. Zum Glück hatte ich aber viele Kommilitonen, denen es ähnlich ging – das hat die Zweifel dann leiser werden lassen. Insgesamt hat mir das Studium großen Spaß gemacht.

Was würdest du Studenten vor allem in den ersten Semestern raten?

Durchhalten, sich ein Netzwerk unter den Studenten aufbauen und Lerngruppen besuchen, damit das Studium nicht einsam wird. Das Grundstudium kann zwischendurch sehr trocken sein, aber bei mir gab es bei jedem Seminar beispielsweise die Möglichkeit, eigene Schwerpunkte zu setzen – man musste nur deutlich machen, welche Themen einen besonders interessieren.

Was hat sich deiner Meinung nach am meisten verändert, nachdem du mit der Uni fertig warst?

Seit ich nicht mehr studiere, bin ich Vollzeit- Freiberuflerin, was zu Beginn eine Herausforderung war. In den letzten drei Jahren habe ich mich immer sehr an meinem Stundenplan orientiert und in den Lücken zwischendurch, frühmorgens, nachts und an den Wochenenden Bücher geschrieben. Das Zeitmanagement als Vollzeit-Autorin ist eine deutliche Veränderung, in die ich hineinwachsen musste

Du hast mittlerweile schon sage und schreibe 7 Bücher auf den Markt gebracht, deine neue New-Adult-Reihe feiert im Februar ihren Auftakt. Herzlichen Glückwunsch zu dieser beachtlichen Leistung! Wenn du auf deine bisherigen Geschichten zurückblickst, welche würdest du als deine liebste bezeichnen, bzw. bei welcher hattest du am meisten Spaß, sie zu erzählen?

Vielen Dank! Das ist eine schwierige Frage. Ich glaube, „Trust Again“ wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben, weil ich die Charaktere so gerne mag. Aber auch meine neue New-Adult-Reihe zu schreiben, macht momentan riesigen Spaß, und ich kann es kaum erwarten, sie endlich mit den Lesern zu teilen.

Ein großer Durchbruch: die Again-Reihe gibt es jetzt auch auf Englisch!

Hast du auch einen Lieblingsprotagonisten und wenn ja, warum?

Ich würde spontan mit Spencer aus „Trust Again“ antworten, weil er so humorvoll und tiefgründig ist.

Was ist dein liebster Arbeitsplatz und würdest du sagen, es kommt auf den Ort an, wenn man produktiv schreiben will?

Mein liebster Arbeitsplatz ist mein Schreibtisch. Manchmal kann ein Ortswechsel die Kreativität und Produktivität aber auch anregen. Ich persönlich bin aber schon immer ein Mensch gewesen, der am konzentriertesten Zuhause arbeiten konnte.

Mit ihm fing alles an: Der Debut-Roman aus dem Jahr 2014!

Die Abende werden wieder früher dunkler, es ist kalt und auf dem Schreibtisch stapeln sich Arbeiten. Hast du ein paar Motivationstipps, die gegen ein Wintertief und für ein gelungenes Zeitmanagement helfen?

1. Früh aufstehen, um möglichst viel vom Tag zu haben.

2. Nicht allein arbeiten, sondern mit Freunden zusammentun, Pizza bestellen, alle zusammen die Laptops aufklappen und loslegen

3. Sich selbst belohnen, wenn man eine Aufgabe erledigt hat

 

 S   P   E   E   D   R   U   N   D   E

Wenn du dein Zuhause verlässt, was hast du immer dabei?
Ein Notizbuch und im besten Fall den Roman, den ich gerade lese.

Rückblick: Lieblingskurs an der Uni?
In meinem vorletzten Semester hatte ich einen Kurs über Graphic Storytelling in Mangas, Comics und Graphic Novels, der einfach großartig war.

Dein Alltag in drei Worten?
Ich. Brauche. Kaffee.

Lieblingsgenre beim Schreiben/Lesen?
Fantasy und New Adult, sowohl beim Schreiben als auch Lesen.

Currently Reading?
Turtles All The Way Down von John Green

Lieblingsfilm/ -serie für den Winter?
Die Hüter des Lichts

Lieblingsband /-musiker?
McFly, BTS und Banks

Notizbuch oder Laptop?
Beides!

Tee oder Kaffee?
Kaffee

Dein Lieblingsland?
Italien

Schonmal in Bayern gewesen?
Ja, aber leider nie länger als einen Tag

Fotos: privat / Vera Lang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.