Schleierhaft!

Nach zwei langen, mehr oder weniger faulen Monaten geht die Uni wieder los, man hat es geschafft sich morgens zur unchristlichen Zeit von elf Uhr aus dem Bett zu quälen um zur ersten Vorlesung im neuen Semester halbwegs pünktlich zu kommen, eilt zur Uni – und dann das: „Wegen Verhinderung von Professor X aufgrund von Problemen im Luftverkehr fällt die Vorlesung heute leider aus.“ Nicht, dass die Autorin dieses Textes darüber besonders traurig wäre, eher amüsiert. Im Laufe des Tages wird man dann von verschiedenen Kommilitonen mit Nachrichten versorgt: Der Spanisch-Lehrer sitzt auf Kuba fest, der Psychologie-Professor und der Literaturwissenschaften-Dozent wer weiß wo. Ist doch irgendwie äußerst erheiternd, wie alles aus dem Ruder läuft, nur weil die Natur mal ein bisschen Spaß haben will und einen unbedeutenden Vulkan am A…llerwertesten der Welt ein bisschen Asche spucken lässt. Ich persönlich fände es ja auch ziemlich lustig, auf irgendeinem Flughafen festzusitzen und meinen Dozenten eine E-Mail zu schreiben: „ Leider kann ich zu ihrer Veranstaltung nicht kommen, weil ich in Bangkok festsitze und keine Flugzeuge mehr nach Deutschland fliegen.“ Schade, dass wir hier in Passau keinen Vulkan haben – wäre doch die perfekte Ausrede, wenn man mal wieder zu spät zum Seminar kommt: „Tut mir echt leid, aber wegen der Aschewolke konnte ich den Weg zur Uni nicht so schnell finden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.