My life as Tussi: “Tussi meets Nerd”-Party

Tussi_Nerd1_13Donnerstag,12.01.2012

17 Uhr: Höchste Zeit um mir Gedanken über mein Styling zu machen – schließlich geht’s in ein paar Stunden schon los. Nachdem ich den Gedanken mich in einen Nerd zu verwandeln wieder beiseite geworfen habe, geht’s mit einer Freundin in ein berühmt berüchtigtes Bekleidungsgeschäft. Tussi-Accessoires müssen her, lautet die Mission.

21:33 Uhr: Dass Partystyling kein Zuckerschlecken ist, das weiß ich seit genügend misslungenen Versuchen mit Lockenstäben & Co. Wenigstens steht mein Outfit endlich fest: Partykleidchen, Gürtel, schwere Klunker um die Handgelenke und ein Haarreif werden mich heute durch die Nacht begleiten. Dass es eine Tussi beim Styling nicht weniger leicht hat, wird mir schnell klar. Deswegen komme ich leider auch leicht abgehetzt und zu spät zum WG-Vorglühen. Hauptsache die Frisur sitzt.

23:15 Uhr: Tussi und Tussi machen sich auf den Weg in die Partyhöhle. Schon am Eingang wird uns klar: Das Motto „Tussi meets Nerd“ wird hier eindeutig gelebt. Hornbrillen, Hosenträger und Karohemden stechen zuerst ins Auge. Ausgestattet mit einem „100 % Tussi“ Anstecker geht’s an die Garderobe. Voll ist’s, aber ich glaube mit den Menschenmassen beim Kartenvorverkauf kann die Schlange dann doch nicht mithalten. Neben mir der erste Nerd, der trotz Fake-Hornbrille seine eigene Brille zur Not doch noch in seine Hemdtasche gesteckt hat: „Zum Glück bin ich weitsichtig, das muss so gehen.“

00:08 Uhr: Ganz schön voll hier. Kein Wunder bei dem Gerangel um die 1050 heißbegehrten Tickets. Die Fachschaft Philo und Informatik haben es mit Scheinwerfern, DJ Pult und Live-Twitter-Wand (Informatiker-Idee??) geschafft, das Philo zur perfekten Partylocation zu machen. Ab an eine der vier Bars, um den Durst zu stillen. Die schwierige Frage ist nur, gabs oben unten oder im NK Shots, Bier oder Cola?

00:52 Uhr: Getränk in der Hand, die Frisur und das Make-Up sitzen noch immer, also rauf auf den Dancefloor. Eine hüpfende,  wogende Menge aus Nerdbrillen, gepunktete Krawatten und Karohemden feiert hier zu Mainstream, Charts und House von DJ Morgan Dex aka Strigge. Egal ob Nerd oder Tussi, musikalisch sind wir anscheinend nicht allzu weit voneinander entfernt.

01:40 Uhr: Die Stimmung wird ausgelassener. Erst jetzt fallen mir die teilweise wirklich einfallsreichen Kostüme ins Auge: Zusammengewachsene Augenbrauen, aufgemalt mit Kajal (steckt da nicht doch eine Tussi dahinter?!), Fahrradhelme, Glitzer-High heels, blau-weiß karierte Hosenträger, ein Playstation-Controller und Bunnyohren – hier treffen Bad-Taste auf die 90er und Klischees auf reale Nerds und Tussis. Erste Kontaktversuche nicht ausgeschlossen: „Soll ich dir ne Homepage programmieren?“ oder ähnliche Anmachsprüche findet man nur hier.

02:16 Uhr: Wir gönnen unseren schmerzenden “High heel”-gequälten Füße (waren 7 Zentimeter Absätze doch schon zu hoch?!) einen kleinen Zwischenstopp im Nikolakloster. Hier befindet sich die zweite musikalische Area mit DJ Bootox.  Im Dunkeln neben der Tanzfläche stehen keine 10 Meter entfernt tausende von Büchern und jede Menge Schreibtische – hier lernt heute niemand mehr.

03:00 Uhr: Pünktlich sind sie, die Tussis und die Nerds, das Licht ist an, die Musik geht keine 10 Minuten später aus. Was bleibt, sind verlorene „I love nerds“-Buttons, Plastikbecher und die ein oder andere Nerdbrille. „Wo gehen wir jetzt noch hin, Cam oder Frizz?“, hört man von allen Seiten. Wir entscheiden uns für nichts von beiden: Der Hunger nach Currywurst treibt uns im strömenden Regen zum Calvados. Würde eine Tussi sowas machen? Eh schon egal, die Frisur ist vom Regen sowieso schon ruiniert.

04:50 Uhr: Ein geschlossenes Calvados hat unsere Essenspläne zunichte gemacht. Deswegen wurde eine spontane After-Philo-Party-WG-Party ins Leben gerufen. Aber auch eine Tussi braucht ihren Schöheitsschlaf. So ein paar Stunden als Stylingwunder können nämlich ganz schön anstrengend sein. Ob die Nerds aufgrund des bequemeren Schuhwerks noch immer irgendwo weitertanzen?!

Mehr Fotos gibts auf unserer Facebook-Seite! 

Hier ein Vorbericht von uns: Der Kampf um die Karten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.