Investitionen durch Studiengebühren

Sechs Millionen Euro stehen der Universität von nun an pro Jahr durch die Studienbeiträge zur Verfügung. Bis zu dem Beschluss, was nun endgültig mit ihnen finanziert werden soll, war es ein weiter Weg. Bereits vor ihrer Einführung wurden die Studierendenvertreter der Fakultäten befragt, welche Verwendungszwecke sie für die Gelder sehen.

Kommentar: Mehr Geld, mehr Möglichkeiten?

Es ist und bleibt eine Qual mit dem lieben Geld. Hat man keines, ist das Problem offensichtlich: Man zählt zu den armen Schluckern und muss jeden Euro zweimal umdrehen. Hat man jedoch zuviel des Guten, kann mein leicht im Geldfluss ertrinken.